Darum ist das Single-Dasein für Männer viel schwieriger als für Frauen

Mehr single männer oder frauen

Inhalt

    Google Juni Männer liieren sich nach unten, aber selten nach oben.

    Mehr single männer oder frauen ist die These von Anne-Kathrin Gerstlauer. Dem Phänomen hat sie einen Namen gegeben: Der Gender Dating Gap. Sie ist Mitte 30 und unfreiwillig die meiste Zeit ihres Lebens Single.

    Schuld daran ist für sie der "Gender Dating Gap".

    Dauersingle: Wieso bleibe ich allein? FIT FOR FUN — Wir haben mögliche Gründe zusammengestellt. Was Oliver nicht hat: eine Partnerin.

    Männer in ihrem Alter wollten sich nicht auf Augenhöhe daten. In Eine Stunde Liebe erzählt Anne- Kathrin, warum das so ist. Dabei geht sie als Feministin auch selbstkritisch auf ihre bisherige Art der Partner-Suche ein.

    mehr single männer oder frauen

    Du schaffst ja alles alleine. Diese Frage treibt Anne-Kathrin Gerstlauer an bei der Recherche zu ihrem Hörbuch "Der Gender Dating Gap und die Liebe".

    Die Journalistin analysiert ihre eigene hetero-normative Partner-Suche, erzählt aus Gesprächen mit guten Freundinnen und anderen Singles und zitiert aktuelle Studien und Publikationen zum Dating heute.

    mehr single männer oder frauen

    Aber weder Männer noch Frauen wissen, was das für unsere privaten Beziehungen bedeutet. Ihre Mutter ging als Ärztin arbeiten, der Vater war Hausmann. Eine Frau ohne Mann ist eine einsame Frau.

    mehr single männer oder frauen

    Sie muss es sein. Viele Singles müssen sich mit Klischees herumschlagen.

    mehr single männer oder frauen

    Eines davon: Ein Mensch ohne Partner kann nicht glücklich sein. Weibliche Singles haben es da noch schwerer, meint die Literaturwissenschaftlerin Gunda Windmüller. Gegen Klischees gegenüber Single-Frauen hat Gunda angeschrieben in ihrem Buch "Weiblich, ledig, glücklich - sucht nicht".

    Gebauer unterstreichen die Ergebnisse vieles von dem, was bereits gemeinhin bekannt ist. So tun sich Frauen insgesamt leichter mit dem Single-Dasein und sind deshalb weniger auf eine neue Beziehung fokussiert als Männer. Das liegt wohl auch daran, dass Frauen deutlich häufiger negative Erfahrungen in Beziehungen gesammelt haben und allein deshalb die Vorzüge des Single-Daseins befürworten. Frauen stellen auch häufiger ihre Fähigkeit infrage, sich zu verlieben und romantische Gefühle zu entwickeln.